Yentl Al Mansour

... sucht ein neues Zuhause !

Steckbrief

Araber-Berber 1,57% AV

Stute
Geboren am 17. Mai 2008
Farbe: Schimmel mit Farbgen (heterozygot)
Stockmaß: ca. 154 cm

von Jason de la Forêt (rein algerische Abstammung)
aus der Ondée des Aurès von Rachik (Algerien)

Abstammung

Nachzucht

 

Yentl im Herbst 2014

Yentl

 

 

Über Yentl

Eine Stute, die in jeder Hinsicht außergewöhnlich für ihre Rasse ist.

Yentl Al Mansour ist bei uns geboren. Ihr Vater ist unser Hengst Jason de la Forêt mit vollen, rein algerischen Ursprüngen und ihre Mutter ist Ondée des Aurès, halb algerisch, halb tunesisch.

Yentl ist von eher barockem Profil, mit langer, fülliger Mähne, eine wunderschöne, beinahe hengstgleiche Halsung umwallend und einen ausdrucksvolles Gesicht verzierend.

Der Rücken von Yentl ist kurz, sie hat eine kräftige Nierenpartie, und ein gekürztes Hinterteil, was ihr eine stark abfallende Kruppe verleiht. Der Schweif ist tief angesetzt. Das Gesamtbild von ergibt den Eindruck einer gewissen Kompaktheit mit weichen Linien und gerundeten Übergängen.

Yentl strahlt unbestreitbar Kraft und Stärke aus, jedoch in keiner Weise Schwerfälligkeit, auch wenn sie - zugegeben - auf manchen Bildern in etwas zu gutem Ernährungszustand ist.

Die Gänge sind taktvoll, kadenziert und elastisch sie werden durch einen starken Einsatz der Hinterhand unterstützt. Die Vorderhand ist deutlich vorwärts aufwärts mit einer leichten Knieaktion was ihr ein gehobenes Gangwerk und eine Versammlung auf natürliche Weise verleiht.

mehr...

Yentl Al Mansour im Oktober 2014

Trotz dem eher barocken Gesamtbild erhielt Yentl von ihren nordafrikanischen Vorfahren die Fähigkeiten eines vielseitigen Pferdes, mit bemerkenswerter Agilität und der Möglichkeit erstaunlich gestreckte Bewegungen einzunehmen.

Dies wird erreicht durch einen guten Einsatz der gut untergreifenden Hinterhand verbunden mit einer Schulter, die lang uns geneigt genug ist, um das Spiel der Vorderhand zu befreien.

Für ihre äußerliche Erscheinung wurde Yentl im Sommer 2011 mit einer Silbermedaille ausgezeichnet, wobei insbesondere ihre Gangfähigkeiten hervorgehoben wurden. Noch im selben Jahr wurde sie vom Land Nordrhein-Westfalen als Staatsprämienstute ausgezeichnet.

Leider erlitt Yentl im folgenden Jahr, tragend von Jobard du Champfeu, einen Weideunfall, der eine deutlich sichtbare Narbe unter dem Gelenk der Vorderhand hinterließ – sie glitt mit dem Vorderbein in einen versteckten Schacht hinein und zog sich beim Herausziehen des Beines eine Fleischwunde zu. Die Röntgenbilder ergaben jedoch, dass keine Knochen- oder Sehnenstrukturen berührt waren und sie konnte so behandelt werden, dass kein Einfluss auf ihre Leibesfrucht zu befürchten war. Heute ist keine Pflege mehr notwendig, abgesehen von der Narbe ist die Verletzung vollständig ausgeheilt.

Der Aufwand, den wir eingingen, um ihre Heilung zu sichern hatte sich doppelt gelohnt, denn 2013 schenkte uns Yentl ihr erstes Stutfohlen.

Dieses Fohlen, Danaëlle Al Mansour, von goldfuchsfarbenem Fell, mit bemerkenswertem Gebäude, und Gangwerk und einer traumhaften Ausstrahlung überstieg all unsere Hoffnungen und verlieh ihrer Mutter den zusätzlichen Wert einer Zuchtstute von außergewöhnlicher Qualität.

Ein Fohlen wie Danaëlle erfüllt uns als Züchter voller Stolz.

Yentl ist eine umgängliche Stute, die einfach in der Pflege ist und kaum Ansprüche stellt. Jedoch hat sie ein sensibles Wesen ist harmoniebedürftig und benötigt die Nähe von ruhigen und bedächtigen Menschen und Artgenossen.

Wir hoffen sehr, dass sie weitere attraktive Fohlen wie Danaëlle zeugen kann, denn wir sind überzeugt davon, dass Yentl eine starke und wichtige Genetik in sich führt. Interessant ist sicherlich auch, dass dank ihres sehr geringen Araberanteils von 1,57 % bei einer Anpaarung mit einem Berberhengst bei der Nachzucht der Araberanteil vernachlässigt werden kann und das Fohlen in die Sektion der Berber eingetragen wird.

Nichtsdestotrotz bestehen wir darauf, dass Yentl schonend in der Zucht eingesetzt wird und nach jedem Fohlenjahr ein Ruhejahr einlegt.

Nachzucht

  • Danaëlle Al Mansour (2013, Vater: Jobard du Champfeu)

Weitere Bilder von Yentl